Wir über uns
Bildergalerie
Organisatorisches
Häufige Fragen
Kontakt
Anfahrt
Förderverein
Impressum

Häufige Fragen

Wer darf in den Waldkindergarten?

Der Waldkindergarten ist für Kinder von 3-6 Jahren. Träger ist die Marktgemeinde Reichenberg ist, von daher haben die Kinder aus Reichenberg und den 5 Ortsteilen Vorrang. Da der Waldkindergarten aber insgesamt 25 Betreuungsplätze stellt, freuen wir uns auch auf Anfragen von Familien aus anderen umliegenden Gemeinden oder dem Stadtgebiet Würzburg.

Wie sieht der Tagesablauf aus?

Je nach Buchungsstunden können die Kinder ab 7.30 Uhr gebracht werden. Um 9.00 Uhr, wenn alle Kinder spätestens da sein müssen, beginnt der gemeinsame Tag mit einer Morgenrunde. Anschließend bleiben die Kinder und Erzieherinnen entweder am Waldplatz bei der Schutzhütte oder sie machen sich auf durch Wald und Wiese zu einem der vielen anderen, von den Kindern „eroberten“ Waldplätze. Zwischendurch, ungefähr um 10 Uhr wird Brotzeit gemacht und um 13 Uhr werden die ersten Kinder am Parkplatz von ihren Eltern im Empfang genommen. Wer bis um 14 Uhr bleibt, der isst dann um 13 Uhr am Waldplatz zu Mittag (mitgebrachte Brotzeit) und genießt die letzte, meist eher ruhige Stunde.

Wie kleide ich mein Kind?

Die Kleidung der Kinder sollte stets witterungsangepasst sein. Dabei empfiehlt sich das „Zwiebelschalenprinzip“. Mehrere Kleidungsschichten übereinander, die dann bei Bedarf ausgezogen werden können. Gute Regen-/Matschkleidung sowie im Winter Schneekleidung und warme Stiefel gehören ebenso dazu. Zum Schutz vor Zecken sollten die Kinder im Frühjahr, Sommer und Herbst lange Kleidung und eine Kappe tragen. Ersatzkleidung kann in der Schutzhütte gelagert werden.

Ein zweckmäßiger Rucksack am besten mit Brustband ist notwendig, dazu eine Brotdose und eine Flasche / Thermoskanne.

Das pädagogische Personal gibt Ihnen gerne Tipps zur Ausrüstung Ihrer Kinder.

Wie erfolgt die Eingewöhnung?

Vor Beginn der tatsächlichen Eingewöhnung (Anmeldedatum) sind die Eltern und das Kind eingeladen, im Monat zuvor einmal pro Woche zum Schnuppern in den Schlupfwinkel zu kommen. Danach richtet sich die Eingewöhnung ganz individuell nach den Bedürfnissen des Kindes. Sie geschieht so langsam oder so schnell wie nötig und wird von Seiten der Erzieherinnen eng begleitet.

Wie wird mit möglichen Gefahren im Wald umgegangen?

Im Beisein der Erzieherinnen lernen die Kinder mit potentiellen Gefahren umzugehen. Es gibt bestimmte Regeln, die für alle verbindlich sind.

So dürfen beispielsweise keine rohen Beeren und Früchte aus dem Wald gegessen werden.

Die Hände werden vor jedem Essen gewaschen. Als Seifenersatz dient Lavaerde.

Zum Schutz vor Zecken (etwa April-November) wird den Eltern empfohlen, ihren Kindern stets lange Kleidung und eine Kappe anzuziehen.

Was passiert bei Gewitter und Sturm?

Die Sicherheit der Kinder steht an oberster Stelle! Bei einem bereits vorausgesagten Gewitter oder Sturm werden die Eltern am Abend vorher vom pädagogischen Team informiert, dass sie ihre Kinder in den etwa 9 km entfernten Teilort Lindflur bringen, wo uns in der dortigen KiTa die Turnhalle zur Verfügung steht.

Wird mein Kind im Waldkindergarten auch auf die Schule vorbereitet?

Ja, das wird es.

Unser Verständnis von Waldkindergarten-Pädagogik beinhaltet, die Kinder auf den Übergang vom Kindergarten in die Schule optimal vorzubereiten. Dass darunter nicht nur die kognitive und grob-, bzw. feinmotorische Förderung fällt, dürfte klar sein. Emotionale und soziale Reifungsprozesse sind nicht zu verachten. Alle Bildungsaspekte finden im Waldkindergarten Beachtung und die Natur bietet den Kindern alles, was sie für eine gesunde körperliche, geistige, psychische und soziale Entwicklung und damit auch für den Übertritt in die Schule brauchen.

Da der Waldkindergarten Schlupfwinkel eine anerkannte Kindertagesstätte nach dem Bayerischen Kinderbildungs –und Betreuungsgesetz (BayKiBiG) ist, sind die Erzieherinnen in ihrer Arbeit an den Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan gebunden. Dies gilt übrigens nicht nur für den Vorschulbereich, sondern betrifft die komplette Kindergartenzeit.

Die Zusammenarbeit mit der Reichenberger Grundschule und ggfs. anderen Grundschulen aus der Umgebung, je nach Zusammensetzung, ist gegeben.

Brauchen die Kinder denn kein Spielzeug?

Nein, ein Kind braucht kein Spielzeug im herkömmlichen Sinne, um zu spielen. Der ganze Wald liegt voller Spielzeug: Stöcke, Moos, Matsch, Pfützen, Steine, Blätter…. Eine unendliche „Bauecke“, ein „Aktiv-Spielplatz“ der unbegrenzten Möglichkeiten und eine „Kreativ-Werkstatt“, die es in sich hat!

Je einfacher die Spielräume und die Materialien, umso kreativer ist das Spiel der Kinder.
 

Wie steht es um Stifte, Scheren, Kleber?

In unserem Waldkindergarten gibt es diese natürlich auch. Ebenso verschiedenste Bastelmaterialien im herkömmlichen Sinne. Jedoch bietet die Natur die schönsten Materialien und diese nutzen wir vorrangig. 

Und übrigens, es gibt auch Waldkindergärten GANZ ohne Material. Auch dort üben die Kinder ihre Fingerfertigkeit und sind große Künstler! Die Natur macht alles möglich.

Werden die Kinder nicht oft krank?

Die Kinder werden nicht häufiger krank als in einem Hauskindergarten. Durch den Aufenthalt im Freien bei jeder Witterung wird das Immunsystem der Kinder gestärkt. Ansteckende Infekte und Krankheiten werden meist nicht so leicht übertragen wie in geschlossenen Räumen.

Wollen die Kinder bei schlechtem Wetter nicht lieber drinnen spielen?

Kinder, die von einem Haus-Kindergarten zu uns wechseln, sind es vielleicht gewohnt, sobald „schlechtes“ Wetter ist, nach drinnen zu gehen. Jedoch ist dies meist anerzogenes Verhalten und ändert sich nach einiger Zeit im Waldkindergarten. Denn an sich wird ein Kind doch von jeder Pfütze magisch angezogen, im Schneetreiben lässt es sich so schön die Schneeflocken mit der Zunge auffangen und wenn der Wind bläst, tanzen die Blätter. Mit der richtigen Kleidung gibt es kein schlechtes Wetter! Jedenfalls nicht für Kinder! Sollte ein Kind jedoch frieren oder durchnässt sein, so achten die Erzieherinnen darauf, dass es sich umziehen und in der Hütte am Holzofen aufwärmen kann.

 
Markt Reichenberg  | mail@waldkindergarten-schlupfwinkel.de - 0151/19532070